Am Sonntag, dem 12.02.2017 fand im Allwetterbad Ratingen-Lintorf ein Sicherheits- und Kentertraining statt.

Für Kinder und Jugendliche wurde ein Opti ins Wasser gelassen und gekentert. Wie kann man sich aus dem gekenterten Boot befreien, sicher unter dem auf dem Wasser liegenden Segel wieder auftauchen und das Boot wieder aufrichten? Und zum Spaß: wie viele Kinder passen in einen Opti, bis das Boot untergeht? Eine Unterweisung in erster Hilfe bei Badeunfällen – Befreiungsgriff, Abschleppen im Wasser und sichere Seitenlage rundeten das Trainingsprogramm für die Jugend ab, bevor das Programm mit Springen vom 1m- und 3m-Brett und einer Schwimmstafette zu Ende ging.

Bei sportlichen Jollen und auch schon für regattmäßig gesegelte Optimisten gehört das Kentern schon fast zum alltäglichen Segeln dazu. Je sicherer man in einer solchen Situation ist, um so schneller hat man sein Boot wieder aufgerichtet und kann weiter segeln. Mit etwas Geschick wird man kaum nass!

Für erwachsene Segler gab es eine interessante Sicherheitsübung mit einer richtigen Rettungsinsel. Dabei hatten wir Gelegenheit, mit Kleidung Trainingsanzug und T-Shirt,  teils auch mit Ölzeug und Rettungsweste zu schwimmen. Die nasse Kleidung zieht den Schwimmer nicht herunter. Als Highlight stand uns in Zusammenarbeit mit der Düsseldorfer Yachtausrüstungsfirma Lenz Rega-Port eine echte Rettungsinsel zur Verfügung. Herr Lenz führte uns in die Handhabung der Rettungsinsel ein. Anschließend wurde die Insel mit der Auslöseleine gesichert und komplett mit der Tasche ins Wasser geworfen.

Rettungsinsel 1

Rettungsinsel 2

Die Auslösung erfolgte durch kräftiges Ziehen an der Leine, dann bließ sich die Insel auf und überschüssiges Gas entwich mit einem pfeifenden Geräusch. 

Rettungsinsel 3

Rettungsinsel 4

Einzeln und in kleinen Gruppen konnte wir dann den Einstieg im Wasser üben. Dabei mussten wir erfahren, dass die angelegte Rettungsweste und jetzt beim Einsteigen auch das in der Kleidung befindliche Wasser doch sehr hinderlich sind. Aber alle Teilnehmer  und zum Schluss auch die Jugendlichen konnten erfolgreich einsteigen.

Einstieg

Geschafft!

Natürlich hoffen wir alle, dass ein solcher Ernstfall auf unseren Booten oder Charteryachten nie eintritt. Im Fall eines Falles herrscht an Bord aber sicherlich Panik. Das beste Gegenmittel ist Training und das damit erworbene Wissen, wie es im Ernstfall geht. Genau dazu diente unsere Sicherheitsübung.

2017 Schwb Insel 010

Für das Segeln mit unserer Vereinsyacht FRYA auf den niederländischen Binnengewässern, dem IJsselmeer und dem Wattenmeer muss der Skipper über ein Funkzeugnis UBI verfügen. Daher haben wir im Dezember einen Vorbereitungskurs zum Ablegen der Funkprüfung durchgeführt.

 

Ansegeln 2018 02Mit über 30 Teilnehmern - Mitgliedern und interessierten Gästen - trafen wir uns am 1. Mai zum Ansegeln am Baldeneysee.  Unsere Varianta RASCY und der Conger AQUA ALTA waren segelklar und wurden kräftig gesegelt. Bei dem böigen Wind musste unsere Jugenjolle nach einem Segelschaden vom DLRG zum Anleger zurückgeschleppt werden.

Von den Mitgliedern war ein Buffet mit herzhaften und sußen Köstlichkeiten vorbereitet worden - sogar mit einer Piraten-Torte!

Bei dieser Gelegenheit  stellten wir auch unsere neue Fahrtenyacht am Heegermeer in Holland vor und berichteten von gemeinsammen Törns im Mittelmeer.

Hier noch eine Fotostrecke von der Veranstaltung.

Ansegeln 2018 03Ansegeln 2018 04Ansegeln 2018 07Ansegeln 2018 08Ansegeln 2018 12Ansegeln 2018 11

Wir haben ein neues Vereinsboot!

frya flagggenIn Bremerhaven haben wir eine Nord 80 MKII als gutes Gebrauchtboot entsprechend den meisten unserer Kriterien gefunden. Viel Platz innen und im Cockpit sowie sehr viel Stauraum erlauben komfortaben Aufenthalt. Auch die Segeleigenschaften sollen nach alten Yacht-Tests sehr gut sein. Viel Segelfläche bringt das Boot schon bei wenig Wind in Fahrt. Mit der hohen Formstabilität kann Vollzeug bis 5 Bft Wind getragen werden.

Inzwischen wurde das Boot von Bremerhaven nach Heeg über die Nordsee überführt. Wir hatten ruhiges Wetter, doch es war sehr kalt. Leider mussten wir viel unter Motor laufen, da wir entweder überhaupt keinen Wind oder Wind von vorne hatten. Aber ein paar Segelstunden waren auch dabei – sehr überzeugend. Wir sind überzeugt, dass das neue Boot unsere Erwartungen voll erfüllen wird.

Wir haben das Boot innen und außen auf Hochglanz gebracht, die Ausrüstung vervollständigt und die Pantry eingerichtet. Nach dem Arbeitseinsatz konnten wir endlich auch mal entspannt segeln und uns an den wirklich guten Segeleigenschaften erfreuen.

Das Boot wurde beim Vereinsfest in Sneek auf den neuen Namen FRYA getauft. Das ist friesisch und entspricht dem Namen unserer alten FREE. Übrigens, auf Borkum ist ein Lotsenboot stationiert mit dem gleichen Namen.

FRYA ist in unserem Buchungskalender für die Mitglieder ab sofort zu buchen und hat schon mit einigen Crews erfolgreiche Törns zurückgelegt, auf denen die guten Segeleigenschaften bestätigt wurden.

Ein Skippertraining soll unseren noch nicht so erfahrenen Mitgliedern die Sicherheit im Umgang mit der Yacht geben. Wir erwarten rege Buchungen für die FRYA.

Daten:

Baujahr 1981
Länge 8,00 m / 26,24 Fuß
Breite 2,80 m
Tiefgang 1,35 m
Masthöhe 13 m
Liegeplatz Heeg, Niederlande
Sanitär Pump-WC, Waschbecken
Pantry Zweiflammiger Spiritus-Kocher, Kühlfach, Spüle, Schränke
Elektrik, Instrumente  Logge/Lot, Wind, Kartenplotter, Binnen/Seefunk
Kojen 4
Segel Lattengroß, Genua und Fock für Rollanlage
Motor Vetus 25PS (2007)

Rund 500 Boote dieses Typs sind in Schweden gebaut worden. Der Entwurf stammt von Olle Enderlein, der auch die damaligen Hallberg Rassys gezeichnet hat.

Die weiteren Fotos zeigen die Inneneinrichtung.

 Innen Stb

 Innen Bb

 Vorschiff

 

 SanitärraumMotor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die FRYA sicher zu skippern ist natürlich ganz wichtig, wenn unsere Mitglieder unsere neue Vereinsyacht führen wollen. Nach einigen Skippertrainings im vergangenen Jahr haben wir im Mai das Eingeübte in die Praxis umgesetzt - auf einem Flottillen-Törn, wo ein Begleitboot mit einer erfahrenen Crew bereit steht, bei der Vorbereitung und ggf. bei Problemen unterwegs zu helfen.

Ein solcher Törn mit FRYA und RUBINA fand  statt Mitte Mai in das Wattenmeer. Wetterbedingt segelten wir von Heeg aus über Makkum und Kornwerderzand nach Texel. Von dort ging es via Den Oever und Hindeloopen zurück.

2019 05 16 13.09.23 6070 Segeln Waddenzee

FRYA und RUBINA im Waddenhaven Texel

Zum Seitenanfang